Pages Navigation Menu

Life: Ernährung, Gesundheit, Sport und richtige Lebensphilosophie

Sportliche Aktivitäten verändern das Gehirn

Körperliche Aktivität führt zum Wachstum der Gehirnbereichen, die mit Bewegung verbunden sind.

https://health.mail.ru/pic/news/2015/03/06/99/cf/99cf889e8134980999ac1a0c8e1f8a1c.jpg

Bei Menschen, die viel Zeit dem Sport widmen, ändert sich die Gehirnstruktur – vergrößern sich die Bereiche, die mit der Bewegung verbunden sind. Diese Ergebnisse wurden von finnischen Wissenschaftlern auf der Grundlage einer kleinen Studie, die an eineiigen Zwillingen durchgeführt wurde.

Für Teilnahme an der Studie wurden 10 eineiige gesunde männliche Zwillingspaare im Alter von 32 bis 36 Jahren ausgewählt. Eineiige Zwillinge haben den gleichen Genotyp, so ist es einfacher, den Einfluss von Umweltfaktoren auf den Körper zu untersuchen. In jedem Paar, einer der Brüder während letzten 3 Jahren hat mehr Zeit beim Sport als der andere verbracht. Zum Beispiel, körperlich aktiver Bruder joggte 3 Stunden pro Woche länger als der zweite.

Scanning des Gehirns der Zwillinge mit der Methode der Magnetresonanztomographie zeigte, dass bei den sportlicheren Brüder das Volumen der grauen Substanz im Striatum und präfrontalen Cortex – Bereiche des Gehirns die mit der Regulierung der Motorik und Bewegungskoordination verbunden sind – größer als bei der weniger körperlich aktiven Brüder war.

Untersuchung der Gesundheit von Zwillingen zeigte auch die Vorteile der sportlichen Übung – bei den sportlicheren Brüder gab es weniger Fettgewebe und bessere Stoffwechselrate, einschließlich die Fähigkeit des Körpers den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, das geringeres Risiko der Entwicklung von Diabetes Typ 2 bedeutet.

Was die beobachtete Wirkung von Sport auf das Volumen von bestimmten Bereichen des Gehirns betrifft, ist es für die Wissenschaftler immer noch schwer zu sagen, welche Vorteile es gibt. Sie schließen die Möglichkeit nicht aus, dass vielleicht im Alter, hilft es altersbedingte Einschränkungen der Beweglichkeit zu verhindern. Für ein vollständigeres Verständnis dieses Phänomens sind weitere umfangreiche Untersuchungen erfordert.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.