Pages Navigation Menu

Life: Ernährung, Gesundheit, Sport und richtige Lebensphilosophie

Was schadet der Gesundheit der Haare?

Im Durchschnitt hat eine Person auf dem Kopf 100.000 Haare, ihre Gesundheit wird ein Kult. Nach den Statistiken konfrontiert jeder Mensch in seinem Leben mit verschiedenen Problemen des Haares, und zwei Drittel haben sie ständig.

Gesundheit der Haare

Die Behaarung ist nicht nur die Haare auf dem Kopf: sie decken den gesamten Körper, mit Ausnahme von kleinen Flecken der Haut auf den Handflächen, Fußsohlen, Penis bei Männern und kleinen Schamlippen bei Frauen. Haare auf dem Gesicht, Beine, Arme, Brust und Bauch (und manchmal auch auf dem Gesäß und Brustwarzen) können enttäuschen.

Vor allem regen die Fragen der Gesundheit der Haare diejenigen auf, bei denen sie lang sind – mit solchen schönen Haare werden Frisuren gemacht, die anderen zu beeindrucken helfen. Allerdings leidet man stark, wenn ihr Aussehen weit vom perfekt ist. Die Ursachen können genetische, infektiöse, Haut- oder Nervenerkrankungen, Vergiftungen mit Medizin, falsche Pflege und häufiges Waschen mit alkalischen Lösungen, aggressive Friseurverfahren und so weiter, und manchmal sind Ursachen den pathologischen Bedingungen ein Geheimnis.

Was über den Zaun fällt, gehört dem Nachbar

Alopezie (übermäßiger Haarausfall) ist die häufigste Ursache der Wendung von Patienten zu Ärzten- Trichologen. Sie kann sich durch dünner werdendes Haar nach der Geburt bei Frauen manifestieren oder sein genetisch festgelegt bei Männer.

Man unterscheidet narbige Alopezie (auf der Stelle der ausgefallene Haare bilden sich die Narben, in denen die Haarfollikel sterben) und nicht-narbige Alopezie, die vielversprechender aus dem Sicht der Behandlung scheint zu sein, aber in Wirklichkeit beleben Follikel in diesem Fall ist nicht leichte Aufgabe.

Nicht-narbige Art der Alopezie ist die häufigste, 80% aller Fälle von Haarausfall, und er befällt den Experten Meinung nach, 30-40% der Menschen bis 50 Jahre alt. Bei dieser Krankheit fallen bis zu tausend Haare pro Tag aus, und sie können auch dünner werden. Unterarten dieser Art von Haarausfall gibt es viele, und ihre Einstufung ist so kompliziert, dass die Ärzte keinen Konsens erreichen können. Es wurde festgestellt, dass die schmerzhafte und pathologische Bedingungen den Prozess einführen: längerer Fieber, Vergiftung mit Medizin, schwere Geburt, Blutungen, Störungen des endokrinen Systems, Nervenzusammenbruch und so weiter. In einigen Fällen „hilft“allen diesen Faktoren die genetische Prädisposition.

Bei der herdförmigen Art von Haarausfall, den die meisten Ärzte wie Autoimmunerkrankungen behandeln, fallen nicht nur einzelne Teile oder alle Haare auf dem Kopf, doch Augenbrauen, Wimpern, selten wird kahl der ganze Körper.

Behandlung aller Arten von Haarausfall ist lang, schwierig und nicht immer erfolgreich. Sie erfordert komplexe Maßnahmen: von der Einnahme von Vitaminen und spezielle Masken, Salben und Salben für die Kopfhaut bis physikalische Therapie und Transplantation, deren Ergebnis hängt von der Fähigkeit des Chirurgen und langfristig ist noch ungewiss.

Kopf und Schultern

Vor sich selbst Hautschuppen (sie kann trocken oder ölig sein) ist keine Krankheit, sondern ein Symptom der Krankheit Seborrhoe (Funktionsstörungen der Talgdrüsen). Die belästigte Werbung der Shampoos gegen Schuppen bestreitet nicht die Tatsache, dass Dermatitis seborrhoides plagt vielen Leute (und es gibt Gefühl, dass ihre Zahl sich zusammen mit der Vielzahl von Mitteln gegen sie gewachsen ist). Erhöhte Talgproduktion führt zur Vermehrung des mikroskopischen und unter normalen Bedingungen nicht gefährlichen Schimmelpilz, der auf der Kopfhaut lebt, ihre aktive Lebenstätigkeit verursacht das Entstehen von weißlichen Schüppchen, die die Kleidung bestreuen. Sein Schaden ist nicht nur ästhetischer und psychologischer: der Schimmelpilz kann allergische Reaktionen auslösen, und erfordert daher eine umfassende medizinische Behandlung. Die Ursachen der Seborrhoe gibt es viele: interne Fehler in jeder der Systeme des Körpers, Umweltverschmutzung, zu häufiges Haarefärben, Winter, Kälte, unpassende Kissen und so weiter.

Was ist gewachsen, das gewachsen ist

Angeborene Anomalien der Haare ist ein Phänomen, das nicht so häufig wie die beiden vorhergehenden ist, sondern viel mehr enttäuschend: man muss unter „falschen Haare“ in der Regel für das ganze Leben leiden.

Bündelformiges Haar. Kaum gewachsene Haare biegen sich um und wieder wachsen in die Haut, was schweren Juckreiz und Schmerzen verursacht.

Geringelte Haare verursachen keine körperliche Probleme, nur ästhetische: die ganze Strähne im Kreis („Bänder“) sind heller, sogar grau. Die Heilung für die Krankheit wissen Ärzte nicht, hier können nur Friseure helfen.

Spindelformige Haare sieht entsprechend aus, wie ein Spindel, wegen Abwechslung der verdünnten (dunkleren) und verdickten (helleren) Bereichen. Sie sind trocken, spröde und leicht abbrechen oder herausfallen und Kopfhaut ist mit den Krusten bedeckt, die die Mündung des Follikel verstopfen, die dann fast unmöglich zu erholen ist.

Glasartige Haare sind in der Regel komplett grau und trocken, es ist fast unmöglich sie zu kämmen und nicht färben aufgrund der offenen Schuppen auf dem „Körper“ der Haare.

Behandlung der meisten dieser Anomalien ermöglicht eine vorübergehende oder begrenzte Wirkung.

Nur die Fakten

  • • In jedem Haar gibt es etwa 40 chemische Elemente – Mangan, Blei, Quecksilber, Jod und so weiter.
  • • Die Lebensdauer der Haare besteht aus drei Phasen: Wachstum (Bildung), Ruhe und Verlust.
  • • Der Wurzel jedes Haar hat eine einzelne Haarzwiebel (Follikel) mit dem Talgdrüsen und Muskel- „Heber“ des Haares.
  • • «Langleber“ unter den Haaren sind Achselhaare sie können 5-10 Jahre vor dem Herausfallen leben.
  • • Die Haare an den Augenbrauen und Wimpern „leben“ nur 3 Monate.
  • • Die schnellste Geschwindigkeit des Haarwachstums ist einer halben Millimeter pro Tag.
  • • Jeden Tag verliert eine Person 50-100 Haare, es ist absolut normal.
  • • Bei Männern ist das Haar dicker als bei Frauen.
  • • Blondinen haben im Durchschnitt mehr Haare auf dem Kopf (bis zu 140.000), am wenigsten haben die Rothaarige (ca. 80.000).
  • • Eine Person bemerkt, dass sie kahl wird, nur wenn man 15% der Haare und mehr verliert.

Außer Krankheiten bedroht der Haare das Grauwerden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man graue Haare zu stoppen kann, die Färbung bleibt jedoch am effektivste.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.